Was ist der zentrale Vorteil, den DRACOON unseren Kunden gegenüber klassischen Netzlaufwerken bietet? Mit dieser Frage sind wir in die Neugestaltung der Web App eingestiegen. Neben der höheren Sicherheit (u.a. durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung) ist dies definitiv das Datei-zentrische Arbeiten. Doch die bisherige Weboberfläche bietet keinen wirklichen Fokus für genau diese Aufgaben; ja es ist noch nicht einmal möglich, für interne Nutzer einen direkten Link auf eine Datei bereitzustellen.

Die alte WebUI bietet sehr schnell und einfach den Download von Dateien an – ein Klick auf den Namen genügt. Doch eigentlich findet der eigentliche Download nur als Mittel zum Zweck statt – in der Regel dann, wenn eine Datei bearbeitet werden soll. Doch gerade für die Bearbeitung bietet DRACOON inzwischen eine sehr komfortable Alternative: mit DRACOON für Windows/Mac kann eine Datei direkt mit der gewünschten Applikation editiert werden; die App kümmert sich selbständig darum, dass Änderungen wieder zuverlässig in DRACOON gespeichert werden. Der explizite dreistufige manuelle Prozess des Herunterladens einer Datei, ihrer Bearbeitung und dem anschließenden Upload ist nicht mehr notwendig – die Transfers finden automatisiert statt.

Nachdem wir die Notwendigkeit des unmittelbaren Downloads durch ein viel eleganteres Angebot an unsere Kunden abschaffen konnten, steht es uns frei, anstelle der Download-Funktion auf dem Dateinamen in der Datei-Listenansicht eine Verlinkung zu einem völlig neuem Oberflächeninhalt anzubieten: Die Detailansicht.

Die neue Detailansicht

Diese neue Ansicht legt den Fokus vollständig auf eine Datei und alle anderen Oberflächenelemente werden weitgehend ausgeblendet. Den größten Raum nimmt (bei unterstützten Dateiformaten) eine Voransicht der Datei ein. Hier zeigen wir unmittelbar Bilder und Videos (letztere in einem Player) an und bieten einen Einblick in PDF-Dateien, indem wir die erste Seite als Vorschau anzeigen. Pfeile nach rechts und links bieten die Möglichkeit, in der Detailansicht durch alle Dateien eines Verzeichnisses zu wandern und die gewünschte Datei herauszusuchen.

Besonders interessant ist die rechte Spalte (bei uns “Context Bar” genannt), in der neben den bekannten Informationen zu der Datei auch das Verfassen von Kommentaren möglich ist. Darunter verstehen wir nicht etwa eine einfache Annotation der Datei, sondern die Möglichkeit, tatsächlich Dialoge zu führen und sich zum Inhalt einer Datei auszutauschen. Die jeweiligen Verfasser eines Kommentars sind mit Zeitpunkt vermerkt und ermöglichen so eine gänzlich andere, viel direktere Art der Zusammenarbeit: Kommunikation über den Änderungsverlauf einer Datei wird zusammen mit der Datei konserviert und kann jederzeit nachvollzogen werden. Dies erspart einen mühevollen Abgleich mit diversen E-Mail-Dialogen. Darüber hinaus sind alle wichtigen Dateiinformationen stets am selben Ort und immer aktuell.

Die Ansicht wird durch eine Titelleiste vervollständigt, die den Namen und den Speicherort der Datei anzeigt und direktes Anspringen über verlinkte Ordnernamen ermöglicht sowie schnell und effizient die Möglichkeit bietet, die Datei für externe Nutzer freizugeben oder herunterzuladen. Außerdem ist es mit nur einem Klick möglich, die Datei direkt in DRACOON für Windows/Mac zu öffnen, sofern diese App auf dem genutzten Rechner installiert ist. Gibt man außerdem die in der Adressleiste des Browsers angezeigte URL an einen Kollegen weiter, so kann dieser sofort ebenfalls die Detailansicht der Datei aufrufen – damit ist es wesentlich einfacher geworden, Kollegen auf eine bestimmte Datei hinzuweisen.

Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen weitere Einblicke in unsere Arbeit an der neuen Web App geben und sie auf unsere Reise zur Fertigstellung mitnehmen. Natürlich wird es in der nächsten Zeit weitere tiefe Einblicke in einzelne überarbeitete Aspekte geben. Außerdem freuen wir uns darauf, Ihnen unsere neue Web App in einer öffentlichen Beta-Phase präsentieren zu dürfen und sind schon jetzt auf Ihr Feedback gespannt.


Florian Scheuer

Florian Scheuer verantwortet als Chief Technical Officer von DRACOON die Entwicklung des gleichnamigen Produkts.

2 Comments

Nadine Salda · 13. June 2019 at 18:32

Datei-Kommunikation auf einem neuen Level 🙂

Markus Deutgen · 17. June 2019 at 8:51

Das sind sehr interessante Neuigkeiten, vielen Dank dafür.

Leave a Reply to Nadine Salda Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *